Ordination Dr. Dieter Michael Schmidt

29. 03. 2002
<< zurück
Der Papierkrieg

Leserbrief zum vertragslosen Zustand in der Kleinen Zeitung:

Es droht der vertragslose Zustand in Kärnten. In den nächsten Wochen wird eine Flut an Meinungen, Leserbriefen, Gegendarstellungen auf die Bürger zukommen. Die niedergelassenen Ärzte Kärntens haben seit sieben Jahren keine Honorarerhöhung und keinen Ausgleich der mittlerweile auf insgesamt 12 % angewachsenen Inflationsrate erhalten. Als vor zwei Jahren endlich ein Kompromiss erreicht worden war, kam das Nein des Hauptverbandes. Unsere Geduld ist am Ende. Der öde und wiedergekaute Reflex der Krankenkasse: „wir haben kein Geld und ihr seid eh reich genug“, ist nicht gerade weitsichtig und intelligent.
Udo Jürgens singt in einem Lied: „Ich glaube, dass wir nichts vom Krieg mehr wüssten, wenn, wer ihn will, ihn auch am meisten spürt!“
Wir sind doch alle irgendwann einmal Patienten und wollen, wenn wir ein Krankenhaus oder eine Ordination betreten, einen Arzt finden, der uns zuhört, Zeit für uns hat, die moderne Medizin in Diagnostik und Therapie beherrscht und diese auch bei uns anwendet. Das wollen auch die Verantwortlichen der Krankenversicherungen für sich selbst und für ihre Versicherten, ihre Kunden, oder?
Statt den Anforderungen der Zukunft ( rasche Zunahme der alten und sehr alten Menschen mit vielerlei Erkrankungen; verbesserte Diagnoseverfahren, die teurer, aber wesentlich schonender sind; immens teure Gentherapie; immer teurere Spitäler) zu begegnen, hechelt die Kassenmedizin atemlos hinterher.
Auf Wochenendkongressen erlernte moderne Medizin scheitert schon an Montag am Kontrollarzt.
Die Funktionäre der „kranken“ Kassen machen einfach ihren Job nicht, für den sie bezahlt werden, oder irgendjemand hindert sie daran. Jedenfalls werden in den nächsten Wochen das Vertrauen der Patienten, die Treue der ärztlichen Assistentinnen, die Hoffnung auf eine bessere Medizin und der Glaube an die Kompetenz der Politiker die Drau hinunterfließen. Und wer wird danach all die verunsicherten, ängstlichen Patienten und all die verschleppten Krankheiten wieder gut machen?

weitere Publikationen...

Mein neues Buch jetzt bestellen:

Buch 'Im Wartezimmer bitte Lächeln'

Per Mail bestellen

Schnell finden: