Ordination Dr. Dieter Michael Schmidt

Im Wartezimmer bitte lächeln!

Per Mail bestellen um nur €14,95Da ist es nun! Mein neues Buch, an dem ich die letzten Jahre gearbeitet habe.

Es ist eine Sammlung an Anekdoten, Tipps, Tricks, Gleichnissen und Erfahrungen, humorvoll und belehrend, lustig und tiefsinnig. Immer wieder habe ich diese in kleinen Formaten aufgeschrieben, meine Schwester Kathrin, eine publizierende Biologin, hat die gemischten Stilrichtungen sortiert, lektoriert und unter ein Dach vereint; mein Sohn Michael, ein Grafikdesigner, erstellte die Zeichnungen dazu.

Entstehungsgeschichte

Anschauliche Illustrationen

Diese Beispiele, Gleichnisse, Tricks und Symbole sind mir im Laufe meines Berufslebens zugefallen und erschienen dergestalt, oft in inspirierter Weise, manchmal in ungewöhnlichen Assoziationen und bei seltsamen Gelegenheiten, dass sie mir wert waren, aufgeschrieben zu werden und sie in bescheidener Art Kollegen und Lesern zur Kenntnis zu bringen.

Mein erster Berufswunsch war der in alten Büchern oft erwähnte „Privatgelehrte“, ein in vielen Sparten dilettierender Forscher und Wissender. Den verschiedenen in mir wohnenden Neigungen nachkommend, schien mir die Medizin das Studium zu sein, wo sich das alles vereinen ließ. Oder vereinfacht:

»Wenn ein Arzt nur Arzt ist, dann ist er auch kein Arzt«.

Und so habe ich andere Berufe bildlich geplündert und deren einfach verständliche Handlungen und Denkweisen als Gleichnisse verwendet.

Für wen ist dieses Buch?

Ärzte mögen sie schulmeisterlich fragend, psychologisch schlau, väterlich belehrend, kumpelhaft oder neutral wissenschaftlich gebrauchen, ich möchte gerade mal ein Gerüst vermitteln.

Kranke dürfen sie ermunternd, schmunzelnd lesen, darüber lachen oder weinen, Trost daraus schöpfen oder auch als listige Hilfe gegen allzu ignorante Helfer verwenden.

Zeichnungen für Jung und Alt Beim Lesen müssen beide beachten:

Mit Wissenschaft hat dieses Büchlein wenig zu tun, zu schwach ist das kleine Segelboot der seltsamen Gedanken und böigen Ideen im Kreuzen gegen die Hochseedampfer der „evidence based medicine“, der Meta-Analysen und Riesenfallzahlen.

Praxisbezug

Einige Merksätze haben mich mein Berufsleben lang begleitet, teils von älteren Kollegen abgelauscht, teils aus der Erfahrung geboren. So ist das Stellen der Diagnose in der Medizin immer die erste Maßnahme und dann das Einleiten der Therapie, sogar in äußersten Notfällen gilt erst das BAC – Bewusstsein, Atmung, Kreislauf – Schema, bevor Wiederbelebung erfolgen kann. Denn oft fragen Patienten nach Therapien, von denen sie gehört oder gelesen haben und ich erinnere, dass zunächst die Diagnose klar sein sollte und wir dieser beide zustimmen.

Unterhaltender Comicstil Und mehr aus der Kinderheilkunde stammt der Satz, dass ich eher nachdenke, was wegzulassen wäre, bevor etwas hinzuzufügen sei. Was also macht einen Menschen krank, worauf sollte er verzichten, vordergründig das fette Essen, Nikotin, Alkohol; tiefer sitzend ungünstige Berufs- und Lebensverhältnisse, persönliche Krisen. Leichter wäre es allemal, reichlich Medikamente, Therapien zu verschreiben, oft auch drastisch notwendig; aber im Nachsatz erwähne ich, was auch ursächlich in Frage kommen könnte und vielleicht zu ändern gelingen sollte.

In einer Erzählung über einen Schamanen fand ich dessen Mahnung an Hilfesuchende:

»Denke darüber nach, was dich krank gemacht hat und dann komm wieder her zu mir!«

Manchmal war ich zu selbstverliebt und von meinen Ideen angetan, dass ich im Gespräch mit Patienten unbeirrt zu ihnen strebte, manchmal waren sie mir ein wichtiger Orientierungspunkt, nach einiger Zeit wusste ich Bespiele und Gleichnisse wie zufällig einzufügen.

Das Buch ist ab sofort verfügbar

Hohe Qualität der Abbildungen

Per Mail bestellen

ISBN 978-3-200-03510-2

Geschenkidee für Medizinstudenten, zur Promotion oder Praxiseröffnung von niedergelassenen Ärzten

Mit eingestreuten Witzen, lustigen Anekdoten und hilfreichen Erzählungen eignet sich das Büchlein ideal als witzige Geschenkidee zum Beginn oder Abschluss des Studiums, zur Begleitung während Famulatur oder Turnus, aber auch zwischendurch als Motivation zu Geburtstag, Ostern oder Weihnachten.

In meiner Arbeit mit Studierenden sehe ich, wieviel "soft skills" der Praxisalltag bringt – die Inhalte aus den 45 Seiten sind somit also auch alltagstauglich. Perfekt für den Studienabschluss oder als inspirierende Lektüre zu Semesterende oder nach einer bestandenen Prüfung.

Das Buch ist außerdem liebevoll gestaltet mit 26 Illustrationen und Abbildungen, die dem Leser manch einzigartige Situation vor Augen führen.

Jeder von uns steht in einer Arzt-Patient-Beziehung – und so ist auch dieses Buch für jeden gedacht, der diese Beziehung reflektieren will und das auf unterhaltsame Weise!


Weitere Artikel zum Stichwort 'Buch' suchen...  Weitere Artikel zum Stichwort "Buch": Suchen...



Schnell finden: