Ordination Dr. Dieter Michael Schmidt

Beipackzettel für Zigaretten

Hersteller: Austria Tabak Wien

Vertrieb: Austria Tabak, Trafik, Selbstbedienung

Zusammensetzung: geschnittene, getrocknete Tabakblätter, Füllstoffe, Filter aus Zellstoff, Gewicht ca 20 gr

Eigenschaften und Wirksamkeit: Inhaliertes Nikotin bewirkt im vegetativen System eine Labilität mit überschießenden sympathischen oder parasympathischen Reaktionen, orthostatische Regulationsänderungen, Anregung der Darmtätigkeit, atemstimulierende Wirkung und Euphorisierung. Periphere Durchblutungsstörungen sind eine Hauptwirkung.

Anwendungsgebiete: nach Mahlzeiten zur Anregung der Verdauung, zur Unterdrückung des Hungergefühls, zur Überwindung von Frustration, zur Euphorisierung.

Art der Anwendung: Die angezündete Zigarette wird in kleinen, wiederholten Atemzügen inhaliert.

Dosierung: individuell sehr verschieden

Nebenwirkungen: Hustenreiz, Übelkeit, trockener Mund, Zungenbeläge, Schwindel, Magen-Darm-Geschwüre

Gegenanzeigen: Erkrankungen der Atemwege, frischer Herzinfarkt, frische arterielle oder venöse Thrombose, fieberhafter Infekt, Magen-Darm-Geschwüre

Schwangerschaft und Stillzeit: Nikotin führt zu einer Minderdurchblutung der Plazenta und damit zu Minderwuchs und Ernährungsstörungen des Embryos. Erhöhte Anzahl von Frühgeburten. Der Gehalt an Kohlenmonoxid-Hämoglobin im Nabelschnurblut entspricht dem langjähriger Raucher.

Wechselwirkungen: Bei gleichzeitigem Genuß von Alkohol Herzschmerzen und Kollapsneigung.

Gewöhnungseffekte: starke Suchtgefahr! Bei Plötzlichem Absetzen körperliche und psychische Entzugssymptome, die in der Regel ärztliche Behandlung erfordern.

Besondere Warnhinweise: Im Haupt- und Nebenstromrauch sind etwa 3800 Schadstoffe enthalten, davon sind etwa 40 nachgewiesen krebserregend. 40 Zigaretten pro Tag verkürzen die Lebenserwartung eines 25-jährigen Rauchers um 10 Jahre. Mehr als 85 % aller Patienten mit Lungenkrebs sind Raucher. Mundhöhlen- und Kehlkopfkrebs tritt fast nur bei Rauchern auf. Bei einem Drittel aller Herzinfarkte ist das Rauchen der erste und wichtigste Risikofaktor, bei allen Gefäßverschlußkrankheiten ist das Rauchen der entscheidende Risikofaktor. Belästigungswirkungen bei Passivberauchten, vermehrte Erkrankungen der Atemwege und vermehrte Asthmabeschwerden bei Kindern von Rauchern, „Rauchen neben Kindern ist Kindesmißhandlung!“

Der Weltnichtrauchertag am 31. Mai

Das Rauchen




Mein neues Buch jetzt bestellen:

Buch 'Im Wartezimmer bitte Lächeln'

Per Mail bestellen

Schnell finden: